Wie ›mein Hausnotruf‹ funktioniert

Der sichere Rückhalt

Mein Zuhause, meine Freiheit.

Ein System, das immer an Ihrer Seite ist

›mein Hausnotruf‹ – das ist ein Tastendruck, auf den man sich verlassen kann. Und noch so viel mehr. Es sorgt für ein Gefühl der Freiheit und beschützt Werte, auf die man nicht verzichten möchte und nur im eigenen Zuhause findet. Unser System richtet sich an Menschen, die Unterstützung brauchen oder einfach nur wissen wollen, dass im Notfall jemand für sie da ist und genau weiß, was zu tun ist.

zum Video

Schnell Startklar

Das Basis-System von ›mein Hausnotruf‹ lässt sich unkompliziert in Betrieb nehmen und funktioniert mit einem Festnetzanschluss oder per SIM-Karte. ›mein Hausnotruf‹ ist meist innerhalb von 48 Stunden nach der Bestellung betriebsbereit.

Fairer preis

Pflegekassen zahlen monatlich einen Zuschuss von bis zu 23 Euro für Ihr Hausnotrufsystem. Dafür müssen bestimmte Voraussetzungen erfüllt werden, die wir hier näher erklären. ›mein Hausnotruf‹ bietet aber auch ohne Zuzahlung günstige Preise.

Immer erreichbar

24 Stunden am Tag, 365 Tage im Jahr, auch an Feiertagen. In unserer Notrufzentrale wissen erfahrene Mitarbeiter genau, was zu tun ist und schätzen die Situation ein. Erst dann werden Angehörige, Pflege- oder Rettungsdienst verständigt.

TÜV-zertifiziert

Sicherheit erfordert hohe Ansprüche an Mensch und Technik. Deshalb ist unsere Notrufzentrale TÜV-zertifiziert, alle verwendeten Produkte stammen von namhaften Herstellern. Unsere Geräte sind von den Pflegekassen zugelassen.

Nur einen Tastendruck entfernt

Gut zu wissen: Die Freisprechfunktion funktioniert auch über mehrere Räume hinweg. Ist die Verbindung hergestellt, sehen unsere Fachkräfte sofort, welche Kontaktpersonen es gibt, ob Krankheiten vorliegen und wer der Hausarzt ist.

gemacht für den alltag

›mein Hausnotruf‹ – das sind weniger als 20 Gramm, die Sie am Handgelenk tragen. Dafür bewahren Sie sich Leichtigkeit und Sicherheit im gewohnten Umfeld. Der Handsender ist außerdem wasserdicht und funktioniert auch in Dusche oder Badewanne.

›mein Hausnotruf‹ erklärt in 60 Sekunden

Alles, was Sie wissen müssen

Video abspielen

Was ist ›mein Hausnotruf‹?

Eine massgeschneiderte Lösung, die im Alltag funktioniert

Ab einem Alter von 70 Jahren machen Stürze mehr als die Hälfte aller Unfälle aus. Das kann vor allem im häuslichen Umfeld geschehen. Doch es gibt noch viele andere Situationen, in denen die eigene Kraft nicht mehr reicht und man auf Hilfe anderer angewiesen ist – zum Beispiel Diabetes, Epilepsie oder Atemnot. Die Lösung ist ein System, das genau die Hilfe organisiert, die man gerade braucht. Unkompliziert und unabhängig davon, wo man sich in seinem Zuhause gerade befindet.

›Mein Hausnotruf‹ besteht aus zwei Komponenten: der Basis und dem Funksender. Den Sender trägt man wie eine Uhr am Handgelenk oder wie ein Schlüsselband um den Hals. Die Basis wird im Zuhause möglichst zentral positioniert, damit die integrierte Freisprecheinrichtung alle Räume erreichen kann. Im Notfall genügt ein Tastendruck, und schon stellt die Basis eine Verbindung mit der Notrufzentrale von ›mein Hausnotruf‹ her.

Beratung für den Hausnotruf

persönlich erklärt und vorgestellt

Interessieren Sie sich für ›mein Hausnotruf‹ oder haben Sie Angehörige, die sich mehr Sicherheit im häuslichen Umfeld wünschen? Lassen Sie sich von uns ausführlich beraten – oder vereinbaren Sie einen Vor-Ort-Termin. Unser Techniker erklärt Ihnen jedes Detail und zeigt, wie ›mein Hausnotruf‹ in Ihrem Zuhause funktioniert.

Termin vereinbaren

„Für einen Hausnotruf ist man nur so lange zu jung, bis wirklich mal was passiert.“

Regina, 75 Jahre

Nutzt ›mein Hausnotruf‹ schon seit 5 Jahren.

Hausnotruf und der Ablauf im Notfall

Lückenlos durchdacht

Ein Sturz auf der Treppe oder ein Ausrutscher im Bad – das kann doch jedem mal passieren. Je älter wir werden, desto häufiger sind wir bei solchen Unfällen im eigenen Zuhause auf Hilfe angewiesen. Welches Szenario auch immer vorliegt: Wer Hilfe braucht, der bekommt sie auch. Mit ›mein Hausnotruf‹.

  1. In einem Notfall genügt ein Tastendruck – und schon baut das Hausnotrufsystem eine Verbindung zu unserer Notrufzentrale auf. Und keine Sorge, beim versehentlichen Aktivieren entstehen keine Zusatzkosten.
  2. Unsere Notrufzentrale ist rund um die Uhr mit erfahrenen Mitarbeitern besetzt, die zum Großteil Erfahrungen im Pflege- oder Medizinbereich besitzen (zum Beispiel Pflegekräfte oder ehemalige Krankenschwestern). Sie können eine Vielzahl von Situationen deshalb sehr gut einschätzen.
  3. Alle wichtigen Daten des Anrufers werden in der Notrufzentrale sofort angezeigt. Dazu gehören Kontaktpersonen, Krankheiten, Hausarzt, Krankenkasse oder eine genaue Wegbeschreibung. Die Mitarbeiter kennen somit alle Fakten, um optimale Unterstützung leisten zu können.
  4. Unsere Mitarbeiter haben Geduld und hören jedem Anrufer genau zu. Mit ihrer Bewertung der Situation treffen sie eine Entscheidung, welche Person zu kontaktieren ist – zum Beispiel Nachbarn, Familie, Rettungsdienst oder Sicherheitsdienst.
  5. Es gibt immer eine Lösung, die im Alltag funktioniert. So lassen sich Ersatzschlüssel bei Sicherheitsdiensten oder in einem PIN-Tresor hinterlegen. Und auch dann, wenn sich ein Teilnehmer gerade nicht verständigen kann, wissen unsere Mitarbeiter, was zu tun ist. Die Verständigung der Angehörigen bei einem Notfall ist selbstverständlich.

Häufig gestellte Fragen

Übernehmen Pflegekassen die Kosten für den Hausnotruf?

Hausnotrufe sind ein von den Pflegekassen gesetzlich anerkanntes Hilfsmittel (§ 40 Abs. 1 Sozialgesetzbuch (XI)). Für eine Kostenübernahme sind einige wenige Voraussetzungen zu erfüllen. Dazu gehört in der Regel das Vorliegen eines Pflegegrades (ab Pflegegrad 1), Teilnehmer müssen außerdem gänzlich allein leben bzw. über weite Teile des Tages allein wohnen. Die Kostenübernahme für den Hausnotruf erfolgt dann in Höhe bestimmter Vergütungspauschalen. Für die Bereitstellung zahlen Pflegekassen monatlich bis zu 23,00 €.

Was passiert, wenn der Strom ausfällt?

Selbst bei einem Stromausfall bleiben alle Funktionen des Hausnotrufs (vorbehaltlich Verfügbarkeit des Telefonnetzes) in vollem Umfang erhalten. In solchen Situationen übernimmt der integrierte Akku den uneingeschränkten Betrieb – über einen Zeitraum von 1 bis 3 Tagen.

Kann ich ›mein Hausnotruf‹ jederzeit kündigen?

Der Vertrag kann jederzeit gekündigt werden, die Kündigungsfrist beträgt einen Monat. Ein Beispiel: Wird am 15. Januar gekündigt, läuft der Vertrag mit Beendigung des Monats Februar aus.

Verfügbar in ganz Mitteldeutschland.

Auch ganz in Ihrer Nähe

Kurze Wege und ständige Erreichbarkeit sind in Notfällen entscheidend. Deshalb haben ein zuverlässiges Netzwerk in Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen aufgebaut. Mit ›mein Hausnotruf‹ können Sie also darauf vertrauen, dass im Notfall das richtige getan wird – kompetent, schnell und zuverlässig. Erfahren Sie von uns, wie Ihre persönliche Lösung für den Alltag aussieht – setzen Sie sich jetzt mit uns in Verbindung!

jetzt bestellen